Das Faltgestell von Pro‑Tent – bis ins kleinste Detail durchdacht

Nahezu konkurrenzlos dank des raffinierten Profils

Die Erfolgsgeschichte von Pro‑Tent beginnt vor rund 30 Jahren, als der Firmengründer das erste Aluminium-Faltgestell in Europa entwickelt und herausbringt. Nicht nur Kunden zeigen schnell Interesse an diesem erfolgsversprechenden Konzept, auch andere Unternehmer erkennen das Potential des Produktes. Und so wird das Produkt in den kommenden drei Jahrzehnten hundertfach kopiert. Heute gibt es eine Fülle von Anbietern von Faltgestellen und Faltzelten. Kaum einer der Mitbewerber zeichnet sich aber dadurch aus, dass er sich in den vergangenen Jahren die Mühe machte, seine Produkte weiterzuentwickeln. Stattdessen entbrannte ein Preiskampf auf Kosten der Qualität und der Langlebigkeit der Produkte.

Produkte werden stetig weiterentwickelt

Pro‑Tent aber machte bei diesem Kampf nicht mit, sondern blieb stattdessen seinem Anspruch treu, das perfekte Faltzelt zu entwickeln. Unsere Produkte wurden laufend weiterentwickelt und beispielsweise um die robuste Giebelfeder sowie leichtere, flexiblere Scherenverbindungen für die Dachprofile ergänzt. Patente schützten zudem die neuen Erfindungen und sicherten so den Vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Dank unseres Erfindergeistes haben viele unserer Produkte bis heute überzeugende Alleinstellungsmerkmale und Vorteile gegenüber Konkurrenzprodukten in den Punkten Qualität, Langlebigkeit sowie in der Nutzung und Ausstattung. 

Das optimale Material trennt das Profi-Faltzelt vom Rest

Vor allem der Einsatz geeigneter Materialien macht die Profi-Faltpavillons von Pro‑Tent zu dem, was sie heute sind. So haben wir zum Beispiel vor einigen Jahren damit begonnen, anstelle der Metallverbinder auf glasfaserverstärkte Kunststoffverbinder zu setzen. Diese sind bei einem Schaden einfacher zu ersetzen. Außerdem sind sie besonders leicht: Hochwertige Kunststoffe haben nur ein Drittel des Gewichtes von Druckgussteilen, weshalb Faltzelte von Pro‑Tent deutlich weniger wiegen als herkömmliche Faltzelte – und das bei gleicher Stabilität. Vor allem bei häufigem Auf- und Abbau sowie regelmäßigem Transport des Zeltes ist das geringe Gewicht ein unschlagbares Kaufargument. 

Einsatz moderner Software für mehr Sicherheit

Die Optimierung des Materials war nur der erste Schritt hin zu mehr Stabilität und Sicherheit. Moderne CAD-Software errechnet heute den Lastfall eines Faltgestelles unter schweren Bedingungen. Die Technik ermöglicht, die Kunststoffverbinder optimal auf die Aluminiumprofile abzustimmen und Sollbruchstellen zu bestimmen. Oberstes Ziel der Entwicklung ist, bei einer Überbelastung der Faltzeltkonstruktion zu vermeiden, dass Menschen zu Schaden kommen. Ein weiteres hohes Ziel ist, den Schaden am Zelt möglichst gering zu halten. Entsprechend sollen im Extremfall zuerst die kostengünstigen Kunststoffteile der zu hohen Belastung nachgeben und nicht die teuren Aluminiumprofile.

Ein System für zwei Einsatzzwecke

Mit der Zeit reifte im Unternehmen Pro‑Tent der Wunsch, zusätzlich zum bestehenden Produktportfolio ein Faltgestell zu entwickeln, dass sich gleichzeitig als Outdoor-Faltzelt und als Messebausystem einsetzen lässt. Ein System, das sowohl indoor- als auch outdoortauglich ist, würde, so die Idee, dem Kunden einen doppelten Nutzen bieten. Gleichzeitig könnte dieses System, richtig entwickelt, ein weiteres Problem lösen: Bei herkömmlichen Faltzelten ließen sich bis dato die Seitenwände mittels der Klettbänder nicht elegant an den Standbeinen anbringen. Es entstanden unschöne Lücken, die zudem Wind durchließen.

Die Geburtsstunde des MODUL 4000

In der Entwicklungsabteilung entstand ein neuartiges Systemprofil, das all diese Probleme löste und umgehend zur Patentierung angemeldet wurde. Durch seine Formgebung mit einer 16-fachen Kantung gewährleistet das patentierte Profil nicht nur enorme Stabilität, sondern verfügt gleichzeitig über ein Nutsystem, welches ein sauberes Einführen von Seitenwänden aus Stoff oder festen Füllungen ermöglicht und Ankerpunkt für diverses Zubehör ist. Das Pro‑Tent MODUL 4000 war geboren und wurde anlässlich einer Erfindermesse mit Gold prämiert.

Zahlreiches Zubehör als Alleinstellungsmerkmal

Das neuartige Systemprofil war der Ausgangspunkt einer weitreichenden Entwicklung, denn es schaffte die Basis für die große Palette an einzigartigem Zubehör, die es heute für das MODUL 4000 gibt. Messewände und Regalbretter schaffen individuelle Verkaufsflächen. Durch feste Füllungen und zusätzliche Standbeine entstehen gar ganze Räume im Faltzeltinneren. Heute ist unser MODUL4000 State of the art. Kein anderes Faltzeltsystem bietet so viele Ausbau- und Gestaltungsmöglichkeiten.

Hoher Anspruch auch an die Herstellung

Der hohe Anspruch an Qualität endet bei uns nicht mit der Entwicklung, sondern gilt auch im Herstellungsprozess. Deshalb wird unser MODUL 4000 bis heute in der Schweiz gefertigt. So garantieren wir eine Topqualität in der Verarbeitung und können auch individuelle Kundenwünsche problemlos umsetzen. Pro‑Tent liebt und lebt für Faltzelte. Das MODUL 4000 ist der Beweis.

Erfahrungen & Bewertungen zu Pro-Tent GmbH